Valentinstag: Ist Wasser gut für’s Herz?

//Valentinstag: Ist Wasser gut für’s Herz?

Valentinstag: Ist Wasser gut für’s Herz?

Der 14. Februar ist den Liebenden gewidmet und geht vermutlich auf den heiligen Bischof Valentin von Terni, aus dem 3. Jahrhundert nach Christi, zurück. Er soll Verliebte mit Blumen aus seinem Klostergarten beschenkt haben. In den letzten Jahrzehnten boomt in Deutschland das Geschäft mit Blumen und anderen Präsenten rund um den Valentinstag. Wasser wäre eine etwas andere Geschenkidee. Denn Liebe und Wasser haben mehr als nur einen gemeinsamen Nenner:

Liebe ist wie Wasser, manche spielen damit, während andere darum kämpfen! (Autor unbekannt)

Valentinsdinner mit besonderem Wasser

Liebe geht bekanntlicher Weise durch den Magen. Das persönliche Lieblingsessen lässt jedes Herz höher schlagen. Dazu passen meist ein guter Wein und ein besonderes Wasser. Bio-Mineralwasser, Mondscheinwasser oder Luxuswasser in einer aufwendigen Designer-Flasche liefern das i-Tüpfelchen bei einem romantischen Valentinsdinner. Das außergewöhnliche Wasser sorgt sicherlich für einen kleinen Überraschungseffekt mit stillen oder prickelnden Momenten am schön gedeckten Esstisch.

Wassergeschenke statt Blumen?

Wie jedes Jahr Blumen? Blumen brauchen Wasser, die Lieblingsmenschen auch. Wasserutensilien als Geschenk hören sich im ersten Moment vielleicht etwas befremdlich an. Und doch gibt es wunderbare Ideen, wie trendige weichmacherfreie Kunststoff- oder Glastrinkflaschen für unterwegs. Eine Wasserkaraffe mit Infused Water-Einsatz, Wassergläser, Wassersteine, ein Wasserfilter oder Wassersprudler sind nützliche und praktische Geschenkideen für die Gesundheit und das Wohlfühlen zu Hause.

Eine richtige Herzensangelegenheit: Wasser trinken

Mit Wasser kann man sich auch selbst beschenken, also dem eigenen Körper etwas Gutes tun. Mindestens 1,5 Liter sollten es durchschnittlich am Tag sein, damit der Organismus ungehindert arbeiten kann. Und gerade das Herz braucht, als eine Art von Saug- und Druckpumpe, ausreichend Wasser. Ähnlich, wie in der Natur das pure Wasser, bewegt sich das menschliche Blut durch die Herzaktivität durch den Körper. Durch genügend Wasser kann der Blutdruck gesenkt und das Herz entlastet werden. So gesehen ist Wassertrinken die einfachste Herzinfarktprävention. Denn bereits bei einem Verlust von etwa 10 % des im Körper befindlichen Wassers steigt das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls.

Liebeskummer und Wasser

Während viele ihre Liebe am 14. Februar feiern, sitzen andere mit Liebeskummer allein zu Haus und vergießen möglicherweise noch Tränen. Die gute Nachricht, auch bei Liebeskummer kann es helfen, ausreichend Wasser zu trinken. Liebeskummer zeigt sich in einer Vielzahl von individuellen Symptomen, die sehr unterschiedlich ausgeprägt sein können. Der Kummer bedeutet aber grundsätzlich Stress für den Körper. Unter Stresssituationen ist der Organismus noch mehr auf die Versorgung mit genügend Wasser angewiesen. Daher sollte gerade dann, wenn die Gedanken kreisen und das Herz schwer ist, regelmäßig Wasser getrunken werden. Mit jedem Schluck Wasser schwindet der Stress für den Körper klein wenig mehr.

Wasser – das größte Geschenk: Im Grunde genommen ist Wasser das größte Geschenk, das jeder seinem Körper machen kann. Denn der menschliche Organismus besteht im Erwachsenenalter zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Ohne es wäre kein Leben möglich. Daher: wer Wasser schenkt, schenkt Leben!

2018-02-14T09:40:47+00:00 14. Februar 2018|0 Comments

Leave A Comment