Richtig trinken im Urlaub – überall ein wenig anders

//Richtig trinken im Urlaub – überall ein wenig anders

Richtig trinken im Urlaub – überall ein wenig anders

Das richtige Trinken auf Reisen ist wichtig, um gut und erholt am Urlaubsort anzukommen. Aber auch dort sollte man nicht nur bunte Köstlichkeiten schlürfen, sondern sein Trinkverhalten den entsprechenden klimatischen Verhältnissen anpassen. Je nachdem, wie diese sind, können Durstempfinden und das daraus resultierende Trinkverhalten stark variieren.

Salz macht durstig – dachte man bislang

Wenn wir unseren Urlaub am Meer verbringen, atmen wir täglich die gesunde, salzhaltige Luft dort ein. Damit tun wir unseren Atemwegen etwas Gutes, die Schleimhäute werden besser durchfeuchtet, ihre Selbstreinigungsmechanismen können volle Leistung bringen – neben dem erholsamen Effekt eines Aufenthaltes am Meer ein zusätzlicher Gesundheitsbonus. Denken wir an Salz, kommt uns recht schnell der Durst in den Sinn. Doch verspüren wir am Meer, wo es neben der salzhaltigen Luft im Sommer ja auch oft noch sehr warm ist, mehr Durst? Ja, allerdings nur kurz. Ging man früher davon aus, Salz müsse durstig machen, haben Forscher herausgefunden, dass nach einiger Zeit genau das Gegenteil eintritt. Eine vermehrte Salzaufnahme macht nur kurzfristig durstig, man trinkt mehr und scheidet auch mehr Urin aus. Dann schalten die Nieren allerdings auf Wassersparmodus um, einem Teil des Harns wird Wasser entzogen und ins Blut zurückgeführt. Körpereigenes Recycling? Nicht wirklich. Unser Körper benötigt ca. 2,7 Liter Flüssigkeit pro Tag. Hiervon sollten wir 1,5 bis 2 Liter trinken, um ausreichend mit Flüssigkeit versorgt zu sein und einen reibungslosen Ablauf einer Vielzahl an Prozessen im Körper zu gewährleisten. Unser Organismus fährt auf Sparflamme. Allerdings macht uns dieser Sparmodus wiederum hungrig, der typische Appetit am Meer. Wir essen mehr und hieraus wird ein Teil des Flüssigkeitsbedarfs gedeckt. Klug eingefädelt vom Körper, allerdings nicht ganz optimal für die Bikinifigur, die wir uns vor dem Urlaub mühsam antrainiert haben.

Besser ist, ausreichend zu trinken, obwohl man keinen Durst hat. Den Tag beginnt man mit dem klassischen Glas Wasser vor dem Frühstück, so ist der erste Flüssigkeitsschwung schon geschafft. Für Tagesausflüge oder das Faulenzen am Strand packt man sich am besten ausreichend Mineralwasser ein. Dieses löscht den Durst wirklich und führt dem Körper Mineralstoffe zu, die durch das Schwitzen verloren gegangen sind. Den regelmäßigen Schluck zwischendurch sollte man sich im Urlaub am Meer zur Gewohnheit machen. Er füllt nicht nur die Flüssigkeitsspeicher, sondern auch den Magen, so dass uns der Hunger nicht gar so schnell plagt.

In den Bergen ist alles ganz anders

Führt uns unser Urlaub in luftige Höhen und erklimmen wir Berge, gilt es andere Begebenheiten zu berücksichtigen als am Meer. Je größer die Höhe, in der wir uns befinden, desto geringer die Luftfeuchtigkeit. Unsere Schleimhäute trocknen aus – und benötigen für eine ausreichende Befeuchtung eine Zusatzportion Flüssigkeit. Auch der Appetit lässt in größeren Höhen nach. Umso wichtiger ist es, ausreichend zu trinken, weil durch die fehlende Nahrungsaufnahme der Anteil an aufgenommener Flüssigkeit verloren geht, den wir normalerweise mit dem Essen zu uns nehmen. Gut ist, hier energiereiche Getränke wie Sportdrinks oder Saftschorlen zu sich zu nehmen. Diese liefern nicht nur ausreichend Flüssigkeit, sondern versorgen den Körper zudem noch mit Kohlenhydraten und Mineralstoffen, beides Dinge, die wir benötigen, um körperlich leistungsfähig zu bleiben und Touren, egal ob zu Fuß oder mit dem Rad, gut bewältigen zu können.

Heißer Asphalt und Straßenstaub machen auf jeden Fall durstig

Bevorzugen wir Städtetrips, müssen wir uns um unser Durstgefühl keine Sorgen machen. Gleich, ob im Landesinneren oder am Meer, stürzen wir uns ins Großstadtgetümmel, haben wir nach kurzer Zeit Nase und Mund voller Straßenstaub, uns ist heiß, wir haben Durst. Und das ist gut so. Nicht nur, dass durch das Trinken die Schleimhäute gut befeuchtet werden, um Schmutzpartikel wieder einfacher loszuwerden, auch die kurzen Pausen, die wir zum Trinken einlegen, tun dem Organismus gut. Hier bietet es sich an, ein schattiges Plätzchen aufzusuchen und sich etwas hinzusetzen, um auch den Beinen eine Pause zu gönnen. Als Getränk eignet sich gut Mineralwasser. Es belastet den Körper nicht mit überflüssigem Zucker, der Durst ist für eine ganze Weile gelöscht. Kalorien werden uns in Städten an jeder Ecke in Form von Eis und Food to go angeboten, sie müssen also nicht noch zusätzlich mit dem Getränk aufgenommen werden. Trinken wir auf Städtereisen ausreichend und in kleinen Portionen über den Tag verteilt, geht uns nicht so schnell die Puste aus und das Tagespensum an Sehenswürdigkeiten kann bewältigt werden.

Sich fit durch den Urlaub trinken

Je nach dem, wo und wie wir unseren Urlaub verbringen, sollten wir unser Trinkverhalten und die jeweiligen Getränke unbedingt anpassen. Hier ist es gut, nicht nur die richtigen Getränken dabei zu haben, sondern auch ausreichend davon. Trinken wir auch am jeweiligen Urlaubsort immer wieder genügend vom richtigen Getränk, können wir fit wirklich jeden Tag in vollen Zügen genießen. Egal, ob man den Urlaub am Meer, in den Bergen oder in der Stadt verbringt, Mineralwasser ist immer eine gute Wahl.

2018-05-15T17:07:23+00:00 16. Mai 2018|0 Comments

Leave A Comment

*